Verstärkter Haarausfall – warum fallen uns im Herbst mehr Haare aus?

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt– wenn nicht, möchten wir euch gerne vorwarnen: In den nächsten Wochen könnt ihr eventuell verstärkten Haarausfall bei euch beobachten. Grund dafür ist der saisonale Haarausfall, der im Spätsommer beginnt.

Vielleicht ist es aber zunächst einmal interessant zu wissen, wie das Haarwachstum eigentlich abläuft: Unser Haar ist 90% des Jahres im Wachstum. Die übrigen 10% des Jahres befindet sich unser Haar im Ruhezustand. Die Sommermonate mit ihren langen Tagen und der intensiven Sonneneinstrahlung sind dafür zuständig, dass unsere Haare von der Wachstumsphase (auch Anagenphase genannt) in die Ruhephase (Telogenphase) wechseln.

Den höchsten Anteil an ruhenden Haaren haben wir meistens im Juli. Hier ist die Sonneneinstrahlung besonders stark, weshalb unser Haar als natürlicher Sonnenschutz dienen soll und uns vor starker Sonneneinstrahlung schützt.

Wenn die Sonne dann weniger intensiv ist (meist ca. 100 Tage später), ist dieser natürliche Sonnenschutz nicht mehr notwendig, weshalb uns dann verstärkt Haare ausfallen. Dieser Prozess wird als saisonaler Haarausfall bezeichnet. Eigentlich ist es aber vielmehr ein HaarWECHSEL anstatt ein HaarAUSFALL. Auf die ausgefallenen Haare folgen nämlich neue, junge Haare. Verlierst du also im Spätsommer oder Herbst verstärkt Haare, ist das noch kein Grund zur Sorge, da die Haare in der Regel im Spätherbst wieder verstärkt nachwachsen.

Aber wie viel Haarausfall ist normal?

Im Schnitt verlieren wir täglich 50-100 Haare, diese Zahl kann sich im Sommer aber auch gerne auf 150 Haare erhöhen.

Wie kannst du dein Haar in dieser Zeit unterstützen?

  • Richtige Ernährung:

Vitamine, Nährstoffe und Mineralien aufnehmen, die dein Haar ideal mit allem versorgen, was es für ein kräftiges Wachstum braucht, z.B. B-Vitamine.

Aber Achtung: Falls der Haarausfall weiter anhält oder du verstärkt Haarausfall beobachtest, können auch andere Ursachen vorliegen, wie z.B. Eisenmangel, Hormon-schwankungen oder eine Fehlfunktion der Schilddrüse. In diesem Fall solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.