Das-solltest-du-beim-Haare-wasch

Richtiges Haarewaschen

Eigentlich ist es ja das Alltäglichste der Welt: Haare waschen. Aber auch hier kannst du einiges falsch machen. Und ja, auch uns vom myRapunzel-Team unterläuft nach wie vor noch der ein oder andere Fehler. Damit ihr zukünftig nicht die gleichen Fehler macht, haben wir euch in dem heutigen Blog-Post die wichtigsten Tipps fürs Haare waschen zusammengefasst:

Tägliches bzw. zu häufiges Waschen

Wir bekommen jeden Tag zahlreiche Nachrichten von vielen Prinzessinnen, die sich über ihre fettigen Haare beklagen. Dabei ist die Ursache dazu oft ganz einfach: Zu häufiges Haare waschen. Dies führt dazu, dass der Säureschutzmantel der Kopfhaut durch das Waschen angegriffen wird. Deine Kopfhaut trocknet erst aus, produziert dann aber mehr Talg, um sich zu regenerieren. Folglich werden deine Haare schneller fettig. Damit sich deine Kopfhaut zwischen den Waschgängen beruhigen kann, beträgt der optimale Rhythmus drei Tage.

Außerdem solltest du dein Haar lieber zuerst mit lauwarmem Wasser, und danach nochmal mit kaltem Wasser waschen – es sorgt für strahlenden Glanz und märchenhaftes schönes myRapunzel-Haar.

Haare im nassen Zustand kämmen

Zunächst einmal solltest du dein Haar nie direkt nach dem Waschen kämmen, da dein Haar im nassen Zustand sehr sensibel ist. Spliss und Haarbruch können die Folge sein. Besser ist es, dein Haar noch vor dem Waschen gut durchzukämmen. Nach dem Waschen solltest du warten, bis dein Haar wenigstens handtuchtrocken ist, bevor du es kämmst.

Heißes Föhnen

Womit wir beim Thema wären: Besonders wenn es schnell gehen muss, haben wir leider oft keine Zeit unsere Haare lufttrocknen zu lassen. Obwohl genau das für unsere Haare am besten ist. Heißes Föhnen schädigt nämlich deine Haarstruktur, wodurch z.B. Spliss entstehen kann. Versuche also, wenn möglich dein Haar lufttrocknen zu lassen oder es nur mit lauwarmer Luft anzuföhnen.
Außerdem solltest du dein Haar auf keinen Fall mit einem Handtuch trocken rubbeln, sondern lieber sanft im Handtuch ausdrücken.

Falsche Handhabung der Produkte

Dein Shampoo ist immer viel zu schnell leer? Vielleicht verwendest du einfach zu viel davon.  Es reicht vollkommen, wenn du dein Shampoo nur in den Haaransatz gibst und es dort sanft in kreisenden Bewegungen einmassierst. Beim Ausspülen des Shampoos werden die Längen und Spitzen dann nämlich ausreichend gereinigt. Da die Spitzen sowieso dazu neigen eher trocken zu sein, solltest du sie nicht durch zusätzliches Shampoo strapazieren.

Die Pflegespülung gibst du dann allerdings in die Längen und Spitzen & sparst den Ansatz aus, damit dieser nicht beschwert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.