Naturshampoos

Hallo liebe Prinzessinnen!

In letzter Zeit fragten uns einige Prinzessinnen, wie es denn sein kann, dass Naturshampoos ihre Haare in einen „umkämmbaren, furchtbaren Filzknoten“ verwandelt. Die Gründe hierfür wollen wir euch gerne in diesem Blogartikel offenlegen, es ist nämlich keinesfalls das Naturshampoo, dass das Haar schädigt, sondern die Schädigung ist schon viel früher eingetreten.
Besonders Prinzessinnen, die von chemischen Shampoos auf unser natürliches Haarshampoo umsteigen, sind verständlicherweise erstmal geschockt. Es gibt nämlich fundamentale Unterschiede zwischen chemischer und natürlicher Haarpflege.

Allgemeine Funktion eines Naturshampoos

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass ein Shampoo lediglich der Reinigung dienen sollte. Es ist eine Besonderheit unseres Shampoos, dass es noch pflegende Inhaltsstoffe enthält, wie Betain aus der Zuckerrübe, Soja- und Weizenprotein. Seine Hauptaufgabe ist allerdings die Reinigung des Haares von Rückständen und Schmutz.

Daher gliedert sich die natürliche Haarpflege eigentlich auch in zwei Unterkategorien: Die natürliche Haarwäsche und die natürliche Haarpflege. Die Haarwäsche dient, wie bereits vorher erwähnt, nur der Reinigung deines Haares. Sie bereitet dein Haar für die nächsten Pflegeschritte optimal vor. Erst danach kommt die Pflege durch natürliche Produkte ins Spiel, die dein Haar schließlich strahlend schön macht. Natürliche Pflege ist eher als ein Nahrungsergänzungsmittel anzusehen, die deinen Haaren Nährstoffe spendet, welche sie aufgrund täglicher Strapazen brauchen. Naturkosmetik braucht ihre Zeit und kann nicht über Nacht Wunder bewirken.

Hersteller von Naturshampoos verzichten auf synthetische Inhaltsstoffe und vertrauen auf die Kraft der Natur

Silikonfrei heißt das Zauberwort

Das Problem mit chemischen Haarreinigungsmitteln ist zum einen, dass sie oftmals Silikone enthalten. Silikone legen sich als eine Art undurchdringlicher Film aus Kunststoff um das Haar. Dieser Film lässt das Haar zwar schön aussehen, aber darunter geht das Haar, da es keinerlei Nährstoffe erhält, mehr und mehr kaputt. Wenn man auf natürliche Haarpflege umsteigt, müssen erstmal alle „Altlasten“ vorher gründlich aus dem Haar entfernt werden. Dies kann mit einem speziellen Tiefenreinigungsshampoo, das man mindestens zwei Wochen anwenden sollte, oder natürlichen Wäschen mit Natron erreicht werden. Ansonsten kann die natürliche Haarpflege nicht ansetzen und bleibt wirkungslos.
Hier muss man nicht nur im Bezug auf das Shampoo, sondern auch bei anderen Haarpflegemitteln konsequent silikonfrei bleiben. Ansonsten werden die Silikonschichten nie vollständig abgetragen.

Haarbruch durch Naturshampoos?

Unser Shampoo ist selbstverständlich silikonfrei. Das heißt, es überdeckt bestehende Schäden am Haar, die über die Jahre unter den Silikonschichten entstanden sind, nicht mehr. Diese werden offengelegt, sind aber keinesfalls durch unser Shampoo verursacht. Es zeigt nur, wie der aktuelle Zustand der Haare unter all den Silikonschichten wirklich ist.
Auch wenn es verlockend ist: Den größten Fehler, den man jetzt machen kann, ist aus Verzweiflung wieder auf herkömmliche Produkte zurückzugreifen. Dann würden sich nur neue Schichten bilden und das Haar noch mehr kaputtgehen.

Ein filziges Haargefühl kann vorkommen, wenn sich das Haar erst an die neue Reinigung gewöhnen muss

Trockene Kopfhaut durch Naturshampoos

Manche Prinzessinnen klagen über trockene und juckende Kopfhaut. Auch hier gilt: Die sanfte, natürliche Reinigung unseres Shampoos greift keinesfalls die Kopfhaut an, sondern legt ihren tatsächlichen Zustand offen. Häufig wird die Kopfhaut von aggressiven Tensiden herkömmlicher Shampoos sehr stark ausgetrocknet. Auch die Reinigung von Rückständen mit Tiefenreinigungsshampoo oder Natron kann die Kopfhaut weiter austrocknen. Daher ist es in diesem Fall sehr wichtig, die Kopfhaut mit intensiven Ölkuren zu pflegen.
Fettiger Ansatz durch Naturshampoos?
Die Kopfhaut produziert ausreichend Talg, um sich vor den aggressiven Tensiden herkömmlicher Shampoos zu schützen. Sie wird nicht von heute auf morgen damit aufhören und muss sich erst umstellen. Steigt man auf Naturshampoos um, wird erstmal weiterhin die gleiche Menge Talg von der Kopfhaut produziert. Für die schonendere Reinigung mit Naturshampoos ist das allerdings zu viel und der überschüssige Talg lässt die Haare fettig wirken. Die Talgproduktion braucht einfach etwas Zeit, um sich zu regulieren, nach einiger Zeit wirst du aber feststellen, dass deine Haare weniger schnell nachfetten.

Naturkosmetik ist gewissermaßen ein sehr dehnbarer Begriff. Auch in der Natur gibt es große Unterschiede bezüglich der einzelnen Inhaltsstoffe

Achtung!

Nicht alle Naturshampoos müssen immer unbedingt schonend sein. Es gibt leider einige Hersteller, die ihre Naturshampoos mit dem reinigenden Tensid Amonium Laureth Sulfat oder Amonium Lauryl Sulfat versetzen. Dieses Tensid ist zwar natürlichen Ursprungs, aber fast genauso aggressiv wie das berüchtigte, hoch aggressive Sodium Laureth Sulfat oder Sodium Lauryl Sulfat.
Wenn ihr nach den ersten Anwendungen nicht zufrieden mit der natürlichen Haarwäsche seid, gebt doch einfach mal euer zuvor verwendetes, chemisches Shampoo auf Codecheck ein und informiert euch genau über dessen Inhaltsstoffe. Häufig sind diese leider allergieauslösend, krebserregend und hautreizend.

Liebe Grüße an alle Prinzessinnen,

eure Alessandra

5 Idee über “Naturshampoos

  1. Goy Andrea sagt:

    Ich habe das neue Shampoo und die Spülung getestet und bin absolut begeistert ich hatte noch nie so schöne gepflegte Haare!
    Ich brauche mir die Haare auch nicht mehr täglich waschen, selbst am dritten Tag sehen die Haare noch frisch und gepflegt aus! Vielen Dank für die tollen Produkte ‍♀️ Ich freue mich schon auf die Haarmaske.

  2. Marina sagt:

    Ich benutze das Shampoo nun seit einigen Wochen und nach anfänglichen Schwierigkeiten wegen Menge bei langem Haar und das verteilen (fast kein Schaum) muß ich ehrlich sagen…ich bin begeistert. Das Shampoo läßt sich inzwischen gut im Haar verteilen und auch das kämmen geht inzwischen auchleichter von der Hand. Ich verteile nach der Wäsche 3-4 Tropfen vom Haaröl in die Spitzen. Zwar sehen meine Locken teilweise etwas “strohig” aus aber ich finde, mein Haar ist kräftiger geworden. Ich habe mir nun auch die Spülung bestellt, in der Hoffnung, das der “Stroheffekt” dann der Vergangenheit angehört.
    Auf jeden Fall kann ich das Naturshampoo und das Haaröl jedem empfehlen!

  3. Dani Schmid sagt:

    Hallo liebe Rapunzel Team,

    Nun hab ich es endlich auch, ich habe gestern zum 1. Mail dieses Haaröl benützt und ich muss sagen es ist wirklich toll und dann das Shampoo, meine Haare sind extrem weich, ich liebe das Shampoo jetzt schon sehr.

    SUPER ARBEIT!!!

  4. Daniela sagt:

    Nun hab ich es endlich auch. Das Schampo reinigt wirklich gut das,die Haare quietschen und da weiss man dass,sie nun richtig sauber sind. Das Haaröl ist wirklich toll.Die Haare fühlen sich so weich und leicht an.Sowas mag ich total gerne.Mein Haar ist sonst eher etwas strubbelig aber, mit diesen Produkten ist es seidig*Ein Traum*

  5. Sandra sagt:

    Wir benützen das Shampoo nun seit einigen Monaten, anfangs hatten wir auch das Problem mit kämmen. Die Haare sahen am Anfang auch Strohig aus. Nach ca einem Monat wurde es viel besser, unsere Haare glänzen nun wunderbar, sind sehr gesund und schön. Wir kämmen die Haare vor dem Waschen auch noch, das hilft auch das die Haare hinterher leichter kämmbar sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.