20% FLASH SALE - NUR HEUTE

  • :88Hours
  • :88MINS
  • 88SECS

Haarvitamine – Was macht dein Haar von innen schön?

Entscheidend für gesundes, kräftiges und gesundes Haar ist neben einer natürlichen und hochwertigen Haarpflege auch eine ausgewogene Ernährung. Wir haben für euch mal nachgeforscht, welche Nährstoffe für gesundes Haar besonders wichtig sind.

Vitamin A:
Vitamin A hat verschiedene Funktionen auf dem Weg zu gesundem Haar. So ist es z.B. für den Wachstumsprozess und Wiederaufbau der Haarzellen wichtig, schützt die Haare vor schädlichen Umwelteinflüssen und vermeidet Spliss sowie das Austrocknen der Haare. Haarausfall kann u.a. ein Symptom eines Vitamin-A-Mangels sein. Wenn du allerdings viel Karotten, Paprika, Tomaten, Spinat und Brokkoli in deinen Ernährungsplan integrierst, bist du auf der sicheren Seite.

Vitamin B1:
Mit Hilfe von Vitamin-B1 können die Nährstoffe aus der Nahrung verstoffwechselt und in Energie umgewandelt werden. Diese Energie ist wichtig für unsere Haarwurzeln, damit sie schnelles und gesundes Haarwachstum ermöglichen können. Vitamin B1 kommt übrigens in Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Fisch, Kartoffeln, Spargel und Spinat vor.

Vitamin B2:
Vitamin B2 ist ebenfalls wichtig für verschiedene Stoffwechselvorgänge und verhindert die Beschädigung unserer Haarzellen. Du findest es vor allem in tierischen Produkten wie Fisch, Fleisch und Milchprodukten, aber auch in Brokkoli, Vollkornprodukten oder Grünkohl.

Vitamin B3:
Auch Vitamin B3 ist wie die anderen B-Vitamine an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt und liefert somit Energie, mit welcher das Haarwachstum angeregt wird. Vitamin B3 findet sich insbesondere in tierischen Produkten wie Fisch, Fleisch und Milchprodukten. Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt sollte insbesondere Pilze, Erdnüsse, Cashews und Hülsenfrüchte in seinen Ernährungsplan integrieren.  

Vitamin B9:
Wird auch als Folsäure bezeichnet und beeinflusst die Widerstandsfähigkeit und Kondition der Haare. Ein Folsäure-Mangel kann sich zum Beispiel durch übermäßigen Haarausfall bemerkbar machen. Um diesem vorzubeugen, solltest du verschiedenes Gemüse wie Salat, Tomaten, Spargel und Kohl regelmäßig in deinen Speiseplan einbauen. Aber auch Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Eier sind ein toller Vitamin B9-Lieferant.

Vitamin B7/Biotiz:
Wenn du dir gesundes, langes & kräftiges Haar wünschst, ist Biotin einer der wichtigsten Nährstoffe. Auch ein Biotinmangel macht sich über vermehrten Haarausfall bemerkbar. Biotin findet du in verschiedenen Lebensmitteln wie Sojabohnen, Nüssen, Ei, Haferflocken und Hefe.

Vitamin C:
Vitamin C ist gerade aktuell besonders wichtig, da es für die Stärkung des Immunsystems verantwortlich ist. Zusätzlich beugt es allerdings auch Haarbeschädigungen vor und sorgt für eine gute Elastizität und Kondition deiner Haare. Vitamin C findest du hauptsächlich in frischem Obst und Gemüse wie z.B. Spinat, Rosenkohl und Paprika.

Eisen:
Eisen ist bei der tiefenwirksamen Reparatur deiner Haarzellen enorm wichtig. Einen Eisenmangel bemerkst du nicht nur an deinen Haaren, sondern auch an den Nägeln und der Konstitution deiner Haut. Eisen befindet sich zu sehr hohen Anteilen in Fleisch, weshalb du bei einer vegetarischen oder veganen Ernährung viel dunkelgrünes Blattgemüse, Nüsse, Samen, Getreide und Hülsenfrüchte in deinen Ernährungsplan einbauen solltest.

Zink:
Zink hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Keratinbildung im Körper. Diese Funktion macht auch deutlich, warum Zink so wichtig für dein Haar ist. Keratin ist nämlich der Hauptbestandteil des Haars, weshalb Zink dein Haarwachstum wesentlich beeinflusst. Da Zink auch enorm wichtig für eine gesunde Haut ist, wirkt sich eine ausreichende Versorgung mit diesem Nährstoff auch positiv auf deine Kopfhaut aus. Und wie du mittlerweile sicherlich weißt, ist eine gesunde Kopfhaut extrem wichtig für gesundes, kräftiges Haar. Um sicherzugehen, dass dein Körper ausreichend mit Zink versorgt ist, solltest du z.B. folgende Lebensmittel nicht außer Acht lassen: Fisch, Fleisch, Haferflocken, Nüsse, Erbsen und Hülsenfrüchte.

Falls du plötzlich vermehrten Haarausfall oder eine Veränderung deiner Haarstruktur feststellst, kann es durchaus hilfreich sein, auch mal einen Blick auf deine Ernährung zu werfen und ein Blutbild bei deinem Arzt machen zu lassen. Neben Stress, hormonellen Schwankungen und falschen Haarpflegeprodukten hat nämlich auch die Ernährung einen enormen Einfluss auf die Beschaffenheit deiner Haare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.