20% FLASH SALE - NUR HEUTE

  • :88Hours
  • :88MINS
  • 88SECS

Gesund Haare wachsen lassen

Da der nächste Friseurbesuch ja leider noch ein wenig auf sich warten muss, sind wir aktuell mehr oder weniger gezwungen, unsere Haare noch ein wenig wachsen zu lassen. Wichtig ist es hierbei aber, dass die Haare gesund wachsen können. Wir haben euch mal unsere Tipps zusammengefasst, wie das am besten funktioniert.

  1. Wasche deine Haare seltener

Auch wenn unsere Shampoos sehr mild und haarschonend formuliert sind, strapaziert zu häufiges Waschen deine Kopfhaut & dein Haar. Grund dafür ist zum Beispiel auch das meist sehr kalkhaltige Wasser. Optimal ist es, deine Haare ca. 2x die Woche zu waschen. 

  1. Natürliche Haarpflege für dein Haar verwenden

Leider sind in vielen herkömmlichen Haarpflegeprodukten nach wie vor extrem schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Ein Beispiel dafür sind z.B. Sulfate, welche deine Kopfhaut und das Haar extrem austrocknen, da sie ihm die (guten) Fette entziehen. Folglich wird das Haar glanzlos und es kommt zu Haarbruch. Auch auf Silikone solltest du bei deiner Haarpflege unbedingt verzichten. Sie legen sich wie ein Film auf dein Haar, wodurch es keine Pflegestoffe mehr aufnehmen kann.  Wir verzichten natürlich auf Silikone und Sulfate in unseren Produkten, aber auch auf viele andere schädliche Inhaltsstoffe wie Parabene, EDTA, Mineralöle, künstliche Duftstoffe und Emulgatoren. In unsere Produkte kommt nämlich nichts, außer Natur pur!

  1. Nur Kopfhaut shampoonieren

Da es sich bei den Längen & Spitzen um älteres Haar handelt, ist dein Haar hier meist sowieso schon trockener und strapazierter. Um es nicht zusätzlich zu strapazieren, reicht es wenn du das Shampoo nur auf der Kopfhaut einmassierst. Beim Auswaschen gelangt ausreichend Shampoo in die Längen & Spitzen, sodass diese trotzdem gut gereinigt werden.

  1. Verwende eine Pflegespülung

Zusätzlich zu einem Shampoo solltest du unbedingt auch eine Pflegespülung in deine Haarroutine integrieren. Bei einem Shampoo steht der reinigende Aspekt im Vordergrund, weshalb hier weniger Pflegestoffe enthalten sind. Eine Pflegespülung sorgt dafür, die Schuppenschicht deiner Haare zu schließen, sodass dein Haar geschmeidig, weich & leichter kämmbar wird.

  1. Intensive Pflegeprodukte verwenden

1x wöchentlich empfehlen wir deine normale Haarpflegeroutine, um eine intensive Haar-maske zu erweitern. Unsere Tiefenpflege-Maske enthält noch intensivere Pflegestoffe als die Pflegespülung und stärkt dein Haar von innen heraus. Wichtig ist allerdings, die Haarmaske mind. 1h einwirken zu lassen, damit die Pflegestoffe intensiv wirken können.

  1. Schonend Trocknen

Du solltest dein Haar auf keinen Fall mit dem Handtuch trocken rubbeln oder sehr heiß föhnen, da dadurch deine Haarstruktur beschädigt wird und dein Haar austrocknet. Eine Folge davon ist meist extrem strapaziertes Haar mit Spliss. Lass dein Haar stattdessen lieber lufttrocknen oder verwende ein Baumwollhandtuch wie unseren myRapunzel-Haarturban.

  1. Kopfhaut pflegen

Häufig wird leider vergessen, dass gesundes Haar nur mit einer gesunden Kopfhaut einhergehen kann. In unserer Kopfhaut befinden sich nämlich die Haarfollikel, also die Wurzeln der Haare. Durch regelmäßige Kopfmassagen kannst du die Durchblutung deiner Kopfhaut anregen, wodurch die Haarwurzeln besser mit Nährstoffen versorgt werden. Zusätzlich pflegen kannst du deine Kopfhaut übrigens noch mit einem nährenden Öl wie unserem myRapunzel-Haaröl.

            Gesunde Kopfhaut = Gesunde Haare

  1. Haare nicht im feuchten Zustand kämmen

Deine Haare sind im feuchten Zustand viel empfindlicher und schneller strapaziert. Kämme dein Haar deshalb lieber erst wenn es fast trocken ist. So reißt du dir auch weniger Haare raus.

  1. Kaltes Wasser verwenden

Auch wenn es ein bisschen unangenehm sein kann: Kaltes Wasser schließt die Schuppenschicht deiner Haare, wodurch es vor Schäden geschützt wird und mehr glänzt. Deshalb solltest du dein Haar nach jedem Waschgang nochmal mit kaltem Wasser ausspülen.

Ist übrigens auch gut für unser Immunsystem.  

  1. Hitze meiden

Lockenstab, Glätteisen und Co. sollten besser nicht zu oft zum Einsatz kommen, auch wenn die Verwendung natürlich viel Spaß macht. Hitze ist eine enorme Belastung für dein Haar und kann zu Haarbruch und Spliss führen.

Alternative: Flechte deine Haare einfach im nassen Zustand und lasse die Zöpfe ein paar Stunden drin. So bekommst du tolle Locken ganz ohne Hitze.

Mit unseren Tipps hältst du es locker bis zum nächsten Friseurbesuch aus und musst bestimmt auch ein paar weniger Haare lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.