Alles, was du über bunte Haarfarben wissen musst

Hallo liebe Prinzessinnen!

Ein Glück ist es heutzutage möglich, seine natürliche Haarfarbe etwas zu optimieren oder vollständig zu verändern, bis man damit rundum zufrieden ist.
Bunte Haarfarben sind ein totaler Hingucker und gerade total angesagt. Wir erklären euch heute, wie man seine Haare so bunt bekommt und was man dabei beachten muss.

Grellbunte Haarfarben sind ein besonderer Hingucker.

Färben der Haare

Der erste Schritt ist notwendigerweise immer (sorry Mädels ☹) das Aufblondieren der Haare. Das gilt auch für die Naturblondinen unter uns. Warum das so ist?
Grelle Farben brauchen eine besondere Grundlage. Beim Blondieren wird die Haarstruktur aufgebrochen und dem Haar die natürlichen Farbpigmente entzogen. Dadurch wird die Schuppenschicht der Haare leicht geöffnet und die Farbpigmente finden beim anschließenden Einfärben besser Halt im Haar.
Natürlich kann man eine grellbunte Haarfarbe auch auf hellblondes Haar, welches vorher nicht blondiert wurde, auftragen. Allerdings wird sich die Farbe dort niemals so gut festsetzen wie auf blondiertem Haar.

Bislang gibt es leider nur Produkte, deren Haltbarkeit vergleichbar mit der einer Intensivtönung ist. Daher heißt es vor allem am Anfang: Häufig nachfärben. Bereits nach der vierten oder fünften Wäsche sollten Pigmente nachgelegt werden. Je öfter man nachfärbt, desto mehr Farbpigmente lagern sich im Haar an und machen die Farbe haltbarer. Man muss schließlich die Längen nur noch alle drei bis vier Wochen nachfärben, der Ansatz allerdings muss regelmäßig wieder blondiert und nachgefärbt werden.
Der Erhalt einer grellbunten Haarfarbe ist also ganz schön aufwendig.

Der erste Schritt zu einer bunten Haarfarbe ist stets eine Blondierung.

Pflege des gefärbten Haars

Die Blondierung und das anschließende Färben schlaucht dein Haar ganz schön. Dadurch wird es anfälliger für Spliss und Haarbruch. Intensive Pflege ist also Pflicht.

Da während dem Färbeprozess schon ordentlich die Chemiekeule geschwungen wurde, tun hier intensive Haarkuren mit natürlichen Ölen eurem Haar besonders gut. Friseure empfehlen, nach jeder fünften Haarwäsche solch eine nährende Kur anzuwenden. Außerdem sollte bei jeder Wäsche Conditioner aufgetragen werden. Noch besser ist ein Leave-in-Conditioner, da dieser im Haar verbleiben kann und das Haar so mehr davon hat.
Wir raten hier zu natürlicher Haarpflege, da das Färben bereits eine große Belastung für eure Kopfhaut und euer Haar war. Wenn man beispielsweise der Kopfhaut noch mit aggressiven Tensiden wie Sodium Laureth Sulfat zu Leibe rückt, kann das diese noch mehr irritieren.

Ebenso könnten Silikone für vom Färben strapaziertes Haar ein Problem darstellen. Silikone bilden zwar einen undurchlässigen Schutzmantel um das Haar, was erst einmal verlockend klingen mag, jedoch lässt dieser Film keine Pflegestoffe mehr an euer Haar. Gerade diese nährende Pflege braucht es aber nun mehr denn je.

Unsere Empfehlung lautet also, die Haare mit einem milden, silikonfreien Shampoo zu waschen (so werden auch weniger Farbpigmente herausgelöst). Das Naturshampoo von myRapunzel eignet sich hierzu sehr gut, da es das Haar nicht nur sehr sanft reinigt, sondern es während der Haarwäsche auch schon pflegt. Das Auftragen von Leave-in-Conditioner nach jeder Haarwäsche schützt das Haar. Verwendet man das myRapunzel Haaröl als Leave-in-Pflege, nährt es zudem das Haar und bildet einen natürlichen Schutzmantel. So erhält dein Haar nach dem Waschen immer noch eine Miniportion Pflege. Haarkuren mit natürlichen Ölen wie dem myRapunzel Haaröl wirken feuchtigkeitsspendend und pflegen euer Haar intensiv.

Nicht nur bunte Haarfarben sind gerade im Trend, sondern auch grau gefärbte Haare.

Zurück auf die natürliche Haarfarbe

Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten: Blondieren oder möglichst viele Pigmente auswaschen und anschließend übertönen. Eine Blondierung ist natürlich schneller und entfernt fast alle Pigmente wieder aus dem Haar. Allerdings könnte eine weitere Blondierung deine Haare so stark beanspruchen, dass sie einfach abbrechen. Schonender ist hier die Anwendung eines tiefenreinigenden Shampoos, das viele Pigmente wieder aus dem Haar zieht. Nach einiger Zeit kann das Haar dann wieder in Richtung Naturhaarfarbe getönt werden.

Wir persönlich finden grellbunte Haarfarben total cool, allerdings sollte bedacht werden, wie groß die Anstrengung und die Schäden an eurem Haar sind, bis die Haarfarbe eure Vorstellungen entspricht. Außerdem muss leider gesagt werden, dass synthetische Haarfärbemittel trotz dermatologischer Tests bei manchen Frauen Hautreizungen auslösen können. Des Weiteren können schädliche Stoffe über die Kopfhaut in euren Körper eindringen und sich dort anlagern.
Man sollte auf jeden Fall Vor- und Nachteile gründlich abwägen und sich auch schon vorher überlegen, wie man verfahren will, wenn einem die grelle Haarfarbe nicht mehr gefällt.

Liebe Grüße an alle Prinzessinnen,

eure Alessandra ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen